Osteopathie  Craniosacraltherapie

Biodynamische Osteopathie

Praxis 1030 Wien

Osteopathie Behandlungen Praxis Faulmann 1030 Wien  © RalfenByte - Fotolia.com

Eine sanfte, nicht-invasive Technik, mit deren

Hilfe Spannungen und Verhärtungen im Bin-

degewebe des menschlichen Körpers und

damit ein Ungleichgewicht im Cranio-Sacralen

System aufgespürt und korrigiert werden können.

 

Das Cranio-Sacrale System ist ein von Dr. John

E. Upledger wiederentdecktes physiologisches

System, das im wesentlichen aus den Schädel-

knochen, der Wirbelsäule,dem Kreuzbein, den

Meningealmembrane und der Rückenmarksflüssigkeit besteht. In weiterem Sinne ist es ein Teil des Bindegewebes. Es steht unter dem Einfluß des Nerven-, Muskel-, Gefäß-, Lymph-, Atmungs- und endokrinen Systems, wirkt aber selbst auch auf diese Systeme ein. Es schafft vom Moment der embryonalen Entwicklung bis zum Tode das "innere Millieu" für die Entwicklung des Zentralnervensystems.

Osteopathie 1030 Wien Anwendungen Informationen Wirkungen Erklärungen Wien © Daniel Bujack - Fotolia.com

Das Bindegewebe ist tatsächlich das "verbin-

dende Gewebe" in unserem Körper. Mit seiner

durchgehenden Struktur von der entferntesten

Stelle an den Zehen bis zur äußersten Spitze

des Kopfes verbindet es Knochen, Gelenke,

Muskeln, hält die inneren Organe in ihrer Posi-

tion, umgibt alle Organe, Blutgefäße, Nerven,

Knochen usw. Das Bindegewebe hat für uns-

eren Körper damit trennende, verbindende,

umgebende, stützende, nährende und schütz-

ende Funktionen.

 

Spannungen im Bindegewebe können dabei zu Problemen für die darin liegenden Zellen oder weiter entfernter liegende Stellen im Körper führen, Spannungen entstehen immer durch ein Trauma. Das kann ein Sturz, ein Schlag, eine Operation oder ein sehr prägendes seelisches Streßmoment sein.

Osteopathie 1030 Wien und Bindegewebe Schmerztherapie Wien(c) Miredi - Fotolia

Der Körper versucht immer, sich gegen Traumata

zu schützen, indem er diese verarbeitet und wie-

der auflöst. Gelingt dies nicht, wird er das Trauma

zunehmend abkapseln, wodurch sich das Binde-

gewebe an der betroffenen Stelle verhärtet.

 

Verhärtungen sind daher meist ein Zeichen

dafür, dass der Körper sich zwingt, die einst-

ige schmerzhafte Information vor weiteren

Zugriffen zu schützen.

 

Dieses Trauma soll ein für alle Mal abgesondert und nicht wieder ins Bewußtsein treten können.

Der Körper muß sich jedoch an die gespannten Bereiche anpassen. Körperhaltung und Bewe-

gungen, das Verhalten der Umwelt gegenüber und die inneren physiologischen Vorgänge verän-

dern sich, Spannungen im Bindegewebe sind somit Speicher aller Ereignisse, die unser heutiges

So-Sein prägen.

 

Der Behandler als Begleiter ist in der Lage, Spannungen in den bindegewebigen Strukturen im Körper zu ertasten. Mittels achtsamer Berührung nimmt er Kontakt mit kleinen, subtilen Bewegungen in der Tiefe des Körpers auf. Diese werden behutsam durch sanften Druck oder Zug am Bindegewebe und den knöchernen Strukturen unterstützt ("Entwirrungstechniken"). Während der Cranio-Sacralen Therapie unterstützt der Begleiter den Patienten darin, mit seinen inneren Vorgängen bewußter in Kontakt zu treten und die Botschaften seines Körpers zunehmend zu verstehen. Damit kann sich in vielen Fällen eine Ent-Spannung und damit ein Spannungsgleichgewicht einstellen.

 

 

 

Alles was Sie immer schon über Faszien wissen wollten.
Radiodokumentation auf Ö1, Geschichte und Wirkungsweise der Faszienbehandlungen und der Osteopathie.
Radiodoktor Faszien.mp3
MP3 Audio Datei 31.9 MB

Es betreuen Sie